Unsere Leistungen für Sie

Lassen Sie sich von unserem umfangreichen Leistungsangebot überzeugen. Sollten Sie Fragen haben, können Sie uns gerne kontaktieren – wir helfen Ihnen gerne weiter. Bitte beachten Sie, dass einige unserer Leistungen nur nach vorheriger Terminabsprache erfolgen können. Halten Sie hierzu gerne telefonische Rücksprache mit uns.

Seit 2010 ist die Hauptuntersuchung (allgemein TÜV genannt) in Verbindung mit einer Abgasuntersuchung durchzuführen. Wir führen dies für Fahrzeuge aller Art durch:

  • Kraftfahrzeuge aller Tonnagen (PKW, LKW, KOM)
  • Wohnmobile (auch über 3,5T)
  • Anhänger; auch Zweiachser
  • Krafträder
  • Land- & forstwirtschaftliche Zugmaschinen (Traktoren)

Zusätzlich zur Hauptuntersuchung, benötigen große Fahrzeuge die sogenannte Sicherheitsprüfung, welche in einem zeitlichen Abstand zur Hauptuntersuchung durchgeführt wird.

Nötig für:

  • LKW ab 7,5T
  • KOM
  • Anhänger ab 10T

Die Untersuchungen nach §§ 41, 42(2) bzw. 42(1) BOKraft werden zusätzlich zur jährlichen Hauptuntersuchung an Taxen, Mietwagen, Omnibusse und sonstigen Fahrzeugen zur Personenbeförderung durchgeführt (PBefG).

Fahrzeuge mit LPG (Autogas) oder CNG (Erdgas) benötigen zusätzlich zur Hauptuntersuchung eine GWP.

Mittels eines speziellen Prüfstandes können wir Ihre Stoßdämpfer auf ihre Wirkung hin beurteilen.

Die Umweltplakette, auch Feinstaubplakette genannt, können Sie bei uns vor Ort erwerben.​

Eine Einzelabnahme wird notwendig, wenn die vorgenommenen Individualisierungen an Ihrem Fahrzeug mit einer Anbauabnahme für Fahrzeugveränderungen nach §19(3) StVZO nicht mehr positiv abnahmefähig sind. Lassen Sie sich vorab von unseren Sachverständigen beraten, ob die geplanten Umbauten genehmigungsfähig sind und mit welchen Begutachtungskosten Sie rechnen müssen. Dies trifft auch auf PKW aus dem Ausland ohne EG Typgenehmigung/COC Papier zu.

Für die Zulassung eines Kraftfahrzeuges mit „H-Kennzeichen“ benötigen Sie ein Gutachten nach §23 StVZO. Folgende Kriterien gelten:

  • vor mindestens 30 Jahren (auf den Tag genau) zum ersten Mal in den Verkehr gekommen
  • weitestgehend dem Originalzustand entsprechend (zeitgemäß/zeitgenössisch)
  • erhaltungswürdig
  • der Pflege des kraftfahrzeugtechnischen Kulturgutes dienend

Für Wohnmobile und Wohnwagen, die mit einer Flüssiggasanlage ausgestattet sind, führen wir gerne die entsprechende Prüfung durch. In der Regel wird dies im Zuge der Hauptuntersuchung zusätzlich durchgeführt. Bitte beachten Sie, dass zur Prüfung die Anlage betriebsbereit sein muss. Achten Sie daher auf eine befüllte Gasflasche. Bitte bringen Sie das „gelbe Prüfbuch“ oder die Bescheinigung über die Erstabnahme der Flüssiggasanlage mit. Die Prüfung wird nach dem Arbeitsblatt G607 der DVGW durchgeführt. ​

Gemäß dem Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße (ADR) führen wir Untersuchung zur Verlängerung der ADR Bescheinigung durch.​

Finden an Ihrem Fahrzeug Änderungen statt, muss gegebenenfalls eine Anbauabnahme mit Teilegutachten erfolgen. Hierfür kann es sinnvoll sein, bereits vor dem Einbau Rücksprache mit einem Prüfingenieur zu halten. Wir beraten Sie gerne.

Dienstlich genutzte Fahrzeuge (z.B. ein Firmenwagen) benötigen eine Prüfung nach DGUV Vorschrift 70. Die Prüfung auf einen arbeitssicheren Zustand muss jährlich durchgeführt werden. Auch andere UVV-Prüfungen für Fahrzeuge können bei uns durchgeführt werden. Hierzu gehört z.B. die Prüfung von Hubladebühnen.

Sie haben vom Hochtaunuskreis eine Aufforderung zur Prüfung Ihrer Heizöl-Lageranlage bekommen? Dann gehen Sie bitte folgendermaßen vor: 

1. Füllen Sie das der Aufforderung beiliegende Formular zur „Anmeldung zur wiederkehrenden Prüfung“ aus. Anschrift der anerkannten Sachverständigenorganisation: GZS Gesellschaft mbH, Büro Hessen; Robert-Bosch-Str. 3; 61267 Neu-Anspach

2. Unterschreiben Sie das Formular

3. Überprüfen Sie Ihre Anschrift, Telefonnummer und Emailadresse

4. Senden Sie uns das ausgefüllte Formular zu

5. Anschließend setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung, zwecks einer Terminfindung

6. Prüfung Ihrer Anlage durch einen nach §53 AwSV anerkannten Sachverständigen.

Regelmäßige Kontrollen schaffen auch für Sie Sicherheit, da für Schäden und Folgekosten durch austretendes Heizöl Hausbesitzer in der Regel selbst aufkommen müssen.